Sommer im Park

In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen einige der schönsten Parks in Hamburg vor
In dieser Ausgabe stellen wir Ihnen einige der schönsten Parks in Hamburg vor
Ausgabe 3 / 2015 Ausgabe als PDF speichern

Schneller, Papa!“, treibt der siebenjährige Rafael seinen Vater Iraklis, von allen nur Lucky genannt, an. Der Sand unter der Seilrutsche wirbelt auf, während Lucky seinem Sohn mit aller Kraft Schwung gibt. Die kleine Gondel rast durch den Walter-Möller-Park in Altona, stoppt am Ende kurz ab, um genauso schnell wieder zurückzufliegen. Jetzt ist Bruder Nico an der Reihe, während Mutter Anna-Maria das mitgebrachte Picknick vorbereitet. „Wir kommen gerne hierher“, sagt der zehnjährige Nico. Seit Familie Pantsiou letztes Jahr in einen nahe gelegenen SAGA GWG Neubau gezogen ist, hat die Familie den Walter-Möller-Park für sich als Ausflugsziel entdeckt. Er ist Teil eines Grünzuges, der quer durch Altona verläuft. Wer ihn durchwandert, legt fast zwei Kilometer zurück: vom Fischmarkt bis zur Holstenstraße. Neben schönen Rasenflächen, die zum Verweilen einladen, bietet der Park gleich mehrere Spielplätze mit vielen verschiedenen Attraktionen, darunter die steile Riesenrutsche. Zudem gibt es eine Skaterbahn und ein Park-Café. Unterdessen hat sich Familie Pantsiou auf der mitgebrachten Picknickdecke niedergelassen. Während Anna-Maria und Iraklis frische Erdbeeren genießen, bolzen die beiden Jungs im Hintergrund. „Einer der schönsten Parks in Hamburg“, findet Anna-Maria.

Ein weiteres Ausflugsziel liegt im Hamburger Osten: der Öjendorfer Park. Ursprünglich wurde auf dieser Fläche Landwirtschaft betrieben, bis 1959 die Umgestaltung zu Hamburgs drittgrößter Parkanlage begann. Und die kann sich sehen lassen: sanft geschwungene, weitläufige Rasenflächen, gemütliche Spazierwege und in der Mitte ein großer See. Baden erlaubt! Zwei flachsandige Strände bieten einen komfortablen Einstieg ins erfrischende Nass. Doch nicht nur Wasserratten fühlen sich hier wohl. Ausgedehnte Spaziergänge oder Radtouren sind ebenfalls möglich. Besonders auf dem 3,5 Kilometer langen Rundweg um den See. Auf den großen Rasenflächen liegen die Sonnenhungrigen. Einige Besucher lassen hier sogar ihre Drachen steigen. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch der Minigolfplatz und das riesige Schachbrett. Zwei tolle Spielplätze befinden sich jeweils im nördlichen und im südlichen Teil. Nicht zu vergessen ist das Vogelschutzgebiet. Hier können sich Besucher auf Tafeln über die Arbeit des Naturschutzbundes informieren. An lauen Sommerabenden sind besonders

Auch SAGA GWG Mieterin Gisela Richter hat lange auf den Sommer gewartet, um endlich wieder ihrem Hobby nachzugehen: Boule spielen. Jede Woche trifft sie sich mit ihren Bekannten am „Haus am See“ in Hohenhorst, wo unter professioneller Anleitung eines Trainers des move!-Programms von SAGA GWG gespielt wird. „Die Lage des Gebäudes ist optimal. Direkt am See, mitten im Grünen“, schwärmt die Rentnerin. Das Stadtteilzentrum beherbergt verschiedene soziale Einrichtungen, die gemeinsam Angebote für die Menschen im Quartier gestalten. Diese Angebote umfassen die Bereiche Bildung, Beratung, Gesundheit und Freizeit, aber auch Gastronomie. Besonders im Sommer bietet sich das „Haus am See“ als Ausgangspunkt für Ausflüge ins Grüne an.

Ausgabe als PDF speichern