SAGA GWG feiert Richtfest für 78 öffentlich geförderte Wohnungen im westlichen Weltquartier

Visualisierung: petersen pörksen partner
Visualisierung: petersen pörksen partner
23. September 2014 Download

Andy Grote, Bezirksamtsleiter von Hamburg-Mitte:  „Wir freuen uns, dass das wichtigste Wilhelmsburger Wohnungsbauvorhaben gut vorankommt und immer stärker die Funktion als Modellquartier übernimmt. Schon beginnend bei dem besonderen Planungs- und Beteiligungsprozess gemeinsam mit einer Nachbarschaft aus über 30 Nationen und einer wirklich an den Bewohnerinteressen orientierten Realisierung, ist das Weltquartier ein Vorzeigeprojekt, das interkulturelles Zusammenleben und nachhaltiges Bauen ideal verbindet.“

Willi Hoppenstedt, SAGA GWG Vorstand: „SAGA GWG arbeitet weiter konsequent daran, dass Wilhelmsburg und insbesondere das preisgekrönte Weltquartier in der Zeit nach der erfolgreichen IBA im Sinne der Mieterinnen und Mieter weiterentwickelt wird. Ich freue mich daher sehr, dass im westlichen Teil des Weltquartiers ein weiterer anspruchsvoller und zudem öffentlich geförderter Neubau entsteht. Das Weltquartier ist und bleibt eine Erfolgsgeschichte auf der Elbinsel.“

SAGA GWG investiert in das Weltquartier mehr als 100 Mio. Euro. Im südlichen Reiherstiegviertel entstehen insgesamt 265 öffentlich geförderte Wohnungen im Passivhausstandard und 469  modernisierte Bestandswohnungen auf höchstem energetischem Niveau. Das Großprojekt ist in 10 verschiedene Bauabschnitte eingeteilt. Im Laufe des Jahres 2016 soll es abgeschlossen sein. Aktuell befinden sich noch 188 Wohnungen in Bau. 555 Wohnungen – davon 460 durch Modernisierung – sind bis heute fertig gestellt.

Über das Bauprojekt Veringstraße 135-147: Auf einer Fläche von fast 5.000 m² entstehen im westlichen Abschnitt inmitten des preisgekrönten IBA-Projekts 78 öffentlich geförderte Wohnungen, von denen 22 barrierefrei sind. Zudem ist einer der drei Baukörper mit einem Aufzug ausgestattet, wodurch das Objekt auch für bewegungseingeschränkte Personen interessant ist. Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon bzw. Gartenzugang. Die anfängliche Nettokaltmiete beträgt 5,70 Euro je m².

Als Projekt der IBA Hamburg wurde das Wilhelmsburger Weltquartier zu einem Modellprojekt für interkulturelles Wohnen umgestaltet. Rund um die Weimarer Straße lebten vor der Umgestaltung hier mehr als 1.700 Menschen aus mehr als 30 Herkunftsländern. Nach Fertigstellung werden hier rund 2.000 Menschen wohnen. 2013 wurde das Weltquartier mit dem Deutschen Bauherren-preis in der Kategorie Modernisierung ausgezeichnet.
Dem Umbau ging ein umfangreiches und mehrsprachiges Beteiligungsverfahren mit den Bewohnern voraus. Viele Wünsche der Bewohner sind heute Realität und bezogen sich auf die Freiräume, deren Qualität durch die Umgestaltung stark gestiegen ist. Jeder Bewohner hat zudem die Möglichkeit, eine eigene Grünfläche zu bewirtschaften. So genannte Garteninseln sind unregelmäßig in den Außenanlagen angeordnet und können kostenlos und gemeinschaftlich angemietet werden. Durchgeführt wurden zudem energetische Sanierungsarbeiten an Fassaden, Fenstern, Dächern und Heizungsanlagen. Auch wurden veraltete Grundrisse optimiert und ein Teil der Wohnungen zusammengelegt, um größere und familiengerechte Einheiten zu schaffen. Die Wohnungen wurden aber im Schnitt nicht nur größer, sondern es gibt auch insgesamt wesentlich mehr Wohnfläche als vorher. Trotz dieser umfangreichen Modernisierungen konnte der ursprüngliche Charme erhalten werden, das Viertel ist heute eines der attraktivsten auf der Elbinsel, öffnet sich nach außen und wird mit neuen Wegenetzen durchlässiger und grüner. Die Mieten sind trotzdem nur geringfügig ge-stiegen: Von durchschnittlich € 5,12 auf € 5,70 (pro qm/netto kalt). Durch starke Einsparungen in den Nebenkosten und einer Bindung von 30 Jahren ist das niedrige Mietniveau langfristig gesichert.

Kontaktdaten der vermietenden Geschäftsstelle:
SAGA GWG Geschäftsstelle Wilhelmsburg, Tel. (0 40) 4 26 66–23 00 oder unter der E-Mail: wilhelmsburg@saga.hamburg   

 

 

Pressemitteilung drucken