Mieter der SAGA Unternehmensgruppe nicht von Umstellung auf DVB-T2 betroffen

Ende März 2017 beginnt die Umstellung auf den neuen Übertragungsstandard | Foto: fotolia
Ende März 2017 beginnt die Umstellung auf den neuen Übertragungsstandard | Foto: fotolia
02. Februar 2017

Die Medien berichten derzeit vermehrt über die Ablösung des bestehenden Übertragungsstandards DVB-T durch DVB-T2 HD für TV- und Radiosignale.

Mieter der SAGA Unternehmensgruppe sind von dieser Umstellung nicht betroffen.

Die Versorgung mit digitalen und analogen TV- und Radioprogrammen erfolgt nach wie vor über den in der Wohnung installierten Kabelanschluss.

Der Empfang von DVB-T2 HD ist nur für Zweit- oder Drittgeräte von Bedeutung, sofern diese Empfangsgeräte nicht an die Kabelanschlussdose angeschlossen sind. Um den neuen Standard zu empfangen, muss lediglich der alte DVB-T-Receiver gegen einen neuen DVB-T2-HD-Receiver getauscht werden. In neuen Fernsehgeräten ist diese Technik in der Regel bereits integriert. Sogar alte Röhrenfernseher können mit einem entsprechenden Receiver weiter verwendet werden.

 

Pressemitteilung drucken