309 öffentlich geförderte Wohnungen für Harburg

25. Oktober 2017 Pressemitteilung speichern

Richtfest am Thörlweg mit Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt, Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und SAGA Vorstandssprecher Dr. Thomas Krebs

Die SAGA Unternehmensgruppe baut in Harburg auf dem Areal zwischen Thörlweg und Denickestraße insgesamt 309 zeitgemäße und moderne öffentlich geförderte Wohnungen mit ein bis vier Zimmern für Singles, Paare und Familien. Im Sinne der gebotenen Revitalisierung bestehender Quartiere wurden für diesen Neubau 176 Wohnungen aus den 1940er Jahren abgerissen. Alle ehemaligen Mieterinnen und Mieter können in die neuen Wohnungen am gleichen Ort einziehen.

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Hunderte attraktive und bezahlbare, weil geförderte Wohnungen als Aufwertung ohne Verdrängung – genau das braucht unsere Stadt, und zwar so wie hier in Harburg an vielen Stellen. Die Herausforderungen einer wachsenden Metropole sind gut zu bewältigen, wenn Partner wie die SAGA und die hier beteiligten Architekten, Ingenieure und die Frauen und Männer vom Bau so sichtlich gut im und mit dem Bezirk zusammen wirken, wie es am Fuß der Harburger Berge geschieht.“

Thomas Völsch, Bezirksamtsleiter Harburg: „Bezahlbarer Wohnraum für viele Menschen, das ist unser Ziel. Der Neubau hier am Thörlweg ist hierfür ein gutes Beispiel. Durch die optimierte Flächennutzung bietet der Neubau bald mehr Bewohnerinnen und Bewohnern als bisher ein neues Zuhause. Das vielseitige Wohnangebot und die vorhandene Infrastruktur macht das Quartier außerdem für Singles, Paare und Familien attraktiv.“

Dr. Thomas Krebs, Vorstandssprecher SAGA Unternehmensgruppe: „Das Bauvorhaben Thörlweg Denickestraße ist ein passendes Beispiel für die gelungene Revitalisierung eines bestehenden Quartiers. Die Überplanung dieses Areals ganz im Sinne nachhaltiger Quartiersentwicklung ist sinnvoll, weil sie die notwendigen Impulse gibt, um die Wohn- und Lebensqualität am Standort zu verbessern. ‚Mehr Stadt in der Stadt‘ kann also auch über Revitalisierung gelingen.“

Über das Bauvorhaben:

Die Entwürfe für die 309 Wohnungen in zwei Bauabschnitten stammen vom AIT Architektur- und Ingenieurbüro Holger Trumpf sowie dem Büro Renner Hainke Wirth Architekten GmbH. Tiefgaragenstellplätze sowie eine Kindertagesstätte ergänzen die insgesamt fünf Mehrfamilienhäuser. Mietereigene Vorgärten und Frei- und Spielflächen im Innenhof des Quartiers runden das vielseitige Wohnangebot ab. Durch die Nähe zur Technischen Universität Hamburg-Harburg sind die Neubauten auch für Studenten interessant.

Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne Fotos von der Veranstaltung zur Veröffentlichung zur Verfügung.

 

 

 

Pressemitteilung drucken