Bilanzpressekonferenz: Verstetigung des Neubauvolumens unter erschwerten Marktbedingungen

Zentrale der SAGA Unternehmensgruppe in Barmbek | Foto: T. Ahlf
Zentrale der SAGA Unternehmensgruppe in Barmbek | Foto: T. Ahlf
02. Juli 2018 Download

Geschäftsbericht 2017 mit positivem Geschäftsverlauf. SAGA Unternehmensgruppe realisiert mehr als 1.900 Baubeginne. Perspektivisch steigende Neuverschuldung infolge hoher Investitionsbedarfe in Neubau und Bestand.   

Hamburgs großes Wohnungsunternehmen präsentierte heute seinen Geschäftsbericht 2017 mit Konzernabschluss. In der Barmbeker Konzernzentrale stellten Vorstand und Geschäftsführung Dr. Thomas Krebs (Sprecher) und Wilfried Wendel die Ergebnisse vor. Erläutert wurde die Ausrichtung im Wohnungsmarkt insbesondere mit Blick auf die Neubauplanung, die Mietenentwicklung sowie die strategischen Positionen der SAGA Unternehmensgruppe im Rahmen von Hamburgs Stadtentwicklungspolitik. 

Dr. Thomas Krebs: „Unser Konzern hat im zurückliegenden Geschäftsjahr seine Ziele erreicht. Wir haben hohe Beträge in Neubau und Modernisierung investiert und 2017 mehr als 1.900 Baubeginne angeschoben. Das Jahresergebnis der SAGA Unternehmensgruppe lag nach Steuern bei rund 200 Mio. Euro. Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Konzerns ermöglicht es uns, auch in kommenden Jahren die Neubauleistung mit durchschnittlich 2.000 Baubeginne und die Bestandspflege und -entwicklung mit einem Volumen von rund 220 Mio. Euro pro Jahr zu verstetigen. Allerdings wird mit einem perspektivisch geplanten Gesamtinvestitionsvolumen von 600 – 700 Mio. Euro jährlich die Neuverschuldung deutlich anwachsen.

Um dem weiter angespannten Hamburger Wohnungsmarkt zu begegnen heißt unsere Devise Bauen, Bauen, Bauen. Wir setzen auf einen Dreisprung, um diese ambitionierten Zahlen zu erreichen: Zunächst werden die noch verfügbaren Nachverdichtungspotentiale im eigenen Bestand mobilisiert. Im zweiten Schritt  gilt es die neuen Stadterweiterungsflächen zu nutzen und in einem dritten Schritt Abriss-Neubau-Projekte mit der Perspektive einer deutlichen Flächenmehrung in eigenen Quartieren programmatisch anzugehen.“

Wilfried Wendel: „Der Geschäftsverlauf der SAGA Unternehmensgruppe war 2017 wie in den Vorjahren durch Vollvermietung bei moderaten Mieten und einer hohen Wohnzufriedenheit gekennzeichnet. Die durchschnittliche Miete über alle SAGA-Wohnungen lag 2017 bei 6,44 Euro netto-kalt je m², was dem aktuellen Niveau öffentlich geförderter Neubauwohnungen entspricht. Trotz des weiter angespannten Wohnungsmarktes liegt unser Konzern um 20 Prozent unterhalb des Hamburger Mietenspiegels. Wir werden weiter die Balance zwischen Bestandspflege und Neubau im Sinne aller Mieterinnen und Mieter wie auch des Unternehmens insgesamt und der Stadt wahren.“

Für das Geschäftsjahr 2017 ergeben sich folgende Kennzahlen, dargestellt mit den Vergleichswerten der Vorjahre:

SAGA Unternehmensgruppe

2017

2016

2015

 

 

 

 

Bilanzsumme Mio. Euro

4.219,2

4.054,2

3.991,0

Umsatzerlöse Mio. Euro

948,4

922,5

907,5

Anlagevermögen Mio. Euro

3.915,3

3.752,0

3.697,0

Eigenkapital Mio. Euro

1.791,1

1.644,3

1.514,3

Eigenkapitalquote in Prozent

42,5

40,6

37,9

Jahresüberschuss (EAT) Mio. Euro

202,8

150,0

146,2

Cashflow Mio. Euro

312,0

270,0

252,2

EBT Mio. Euro

266,2

199,3

183,3

EBIT Mio. Euro

321,6

263,8

256,1

EBITDA Mio. Euro

429,4

374,2

356,3

Bauinvestitionen Mio. Euro

387,4

375,0

353,0

Zahl der Mitarbeiter (per 31.12.)

941

921

899

Mietwohnungen

132.592

132.511

132.062

davon öffentlich gefördert

29.423

32.258

31.582

davon frei finanziert mit Preisbindung

7.116

7.826

7.469

davon frei finanziert

96.053

92.427

93.011

Nettokaltmieten im Durchschnitt

Euro/m²/Monat

6,44

6,33

6,15

öffentlich gefördert Euro/m²/Monat

5,87

5,76

5,62

frei finanziert Euro/m²/Monat

6,63

6,53

6,38

Verzeichnis der Abkürzungen:
EAT = Earnings After Taxes | EBT = Earnings Before Taxes | EBIT = Earnings Before Interest and Taxes |
EBITA = Earnings Before Interest Taxes Depreciation and Amortization


Die wichtigsten Ergebnisse  auf einen Blick:

  • Ergebnis über Vorjahresniveau: In Summe erzielte der Konzern im Geschäftsjahr 2017 einen Jahresüberschuss von 202,8 Mio. Euro (2016: 150,0 Mio. Euro). 
     
  • Hohes Investitionsniveau: Insgesamt investierte der Konzern in die Pflege und Entwicklung seiner Bestände sowie die Schaffung neuen Wohnraums 387,4 Mio. Euro.
     
  • Neubauzahlen auf hohem Niveau verstetigt: 2017 markierte die SAGA Unternehmensgruppe inklusive des Tochterunternehmens HIG 1.926 Baubeginne und erneut mehr als 1.000 Baufertigstellungen.
     
  • Mieten bleiben weiter moderat: Die durchschnittliche monatliche Nettokaltmiete über alle Wohnungen des Konzerns lag 2017 bei 6,44 Euro je m². Sie liegt damit auf dem Niveau der Eingangsmiete für den öffentlich-geförderten Wohnungsbau von aktuell 6,40 Euro je m² und deutlich unter dem Mittelwert des Hamburger Mietenspiegels mit 8,44 Euro je m².
     
  • Vollvermietung: Der vermietungsbedingte Leerstand bei der SAGA Unternehmensgruppe betrug im Jahresmittel 2017 0,1 Prozent. Mit 6,0 Prozent sank die Fluktuationsquote nochmals leicht (Vorjahr 6,1 Prozent).
     
  • Hohe Vermietungsqualität und Wohnzufriedenheit: 87 Prozent Mieterzufriedenheit im Jahr 2018 und damit eine Bestätigung des hohen Niveaus der Vorjahre.
     
  • Der Konzern beschäftigte zum 31. Dezember 2017 insgesamt 45 Auszubildende zum Immobilienkaufmann. Allen 16 in 2017 ausgelernten Auszubildenden wurde innerhalb des Konzernverbundes eine Weiterbeschäftigung angeboten. Die hohe Qualität der Ausbildung wurde der SAGA Unternehmensgruppe mit dem Siegel „Hamburgs beste Ausbildungsbetriebe 2017“ testiert.

Der Geschäftsbericht 2017 ist als Download verfügbar unter: www.saga.hamburg/geschaeftsbericht

 

 

Pressemitteilung drucken