Feierlicher Spatenstich für 280 öffentlich geförderte Wohnungen im Pergolenviertel

28. August 2017 Pressemitteilung speichern

In unmittelbarer Nähe zum Stadtpark baut Hamburgs große Vermieterin im „Pergolenviertel“ 280 öffentlich geförderte Wohnungen. Beim Spatenstich sprachen heute Stadtentwicklungssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt, Bezirksamtsleiter Harald Rösler und SAGA Vorstand Wilfried Wendel zu den Gästen.

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Das Pergolenviertel ist eines unserer bedeutendsten Stadtentwicklungsprojekte im Hamburger Norden. In direkter Nachbarschaft zum Stadtpark und zur City Nord entsteht hier moderner und bezahlbarer Wohnraum, denn über 60 Prozent der insgesamt rund 1.400 neuen Wohnungen werden öffentlich gefördert. Mit seinen Arkadengängen, den grünen Innenhöfen und der für Hamburg typischen Backsteinarchitektur setzt das Pergolenviertel die Bauweise der benachbarten Quartiere aus den 20er Jahren fort. Die zukünftigen Mieterinnen und Mieter der SAGA können sich freuen, in einigen Jahren in diese günstigen Wohnungen mitten in der Stadt und zugleich im Grünen einziehen zu können. Denn die integrierten Kleingärten sind für das Quartier ebenso prägend wie die umgebenden Pergolen, die dem Quartier seinen Namen gegeben haben.“

Harald Rösler, Bezirksamtsleiter Hamburg-Nord: „Mit diesem ersten Spatenstich startet die SAGA unser Paradeprojekt Pergolenviertel. Über dieses ehrgeizige und anspruchsvolle größte Wohnungsbauvorhaben in Hamburg-Nord ist natürlich in den letzten Jahren schon viel geredet worden. Das ist bei diesem Format normal. Aber es gibt bei uns kein anderes großes Projekt, bei dem im Vorfeld auch so viel MITEINANDER geredet  wurde. Und das macht die Besonderheit aus und war die Voraussetzung dafür, dass jetzt ein Stadtteil entstehen wird, der enorm durchdacht und hervorragend gestaltet wird und in dem man sich wirklich wohlfühlen kann - der das Zeug zum modernen Vorbild hat.“ 

Wilfried Wendel, Vorstand der SAGA Unternehmensgruppe: „Mit dem Pergolenviertel entsteht ein völlig neues Quartier, dessen Bebauung und Zustandekommen ein weiteres Beispiel für das geübte und erfolgreiche Miteinander im ,Bündnis für das Wohnen‘ ist. Als große Bestandshalterin in Barmbek ist unser Unternehmen eng mit der Nachbarschaft verbunden. Umso mehr freut es mich, dass wir mit diesem ambitionierten Bauvorhaben einmal mehr modernes und bezahlbares Wohnen in innenstadtnaher Lage anbieten können.“

Über das SAGA-Bauvorhaben im Pergolenviertel

Die Wohnungen mit eineinhalb bis fünf Zimmern richten sich an eine breite Zielgruppe und eignen sich sowohl für Singles, Paare und Familien als auch für Menschen mit Assistenzbedarf. Das Gebäude orientiert sich in seiner Gestalt an der Jarrestadt. Dabei harmonieren die rötlich-grauen Töne mit den Fassaden der umliegenden Wohngebäude. Neben großzügigen Innenhöfen und Gründächern werden im Rahmen eines umfangreichen Mobilitätskonzepts zahlreiche Fahrrad- und Tiefgaragenstellplätze sowie Ladestationen für Elektroautos entstehen. Die anfängliche Nettokaltmiete wird 6,30 Euro je m2 betragen.

Insgesamt entstehen im „Pergolenviertel“ zwischen Barmbek-Nord und City-Nord auf einer Gesamtfläche von 38,6 Hektar rund 1.400 Wohnungen. Die gestalterische Grundidee des ambitionierten Bauvorhabens verschiedener Partner ist das Wohnen im Park: Arkaden, Pergolen und Rundbogendurchgänge prägen das Erscheinungsbild des neuen Backsteinquartiers. Ergänzend entstehen drei Kitas und wohnungsnahe Gewerbeeinheiten. Ein anspruchsvolles Mobilitätskonzept sowie zahlreiche soziale Projekte zur Förderung der Nachbarschaft sind ebenso vorgesehen.

 

 

Pressemitteilung drucken