Corona-Krise: SAGA sichert in finanzielle Not geratenen Mieterinnen und Mietern von Wohnungen und Gewerbeobjekten Hilfe zu

18. März 2020

Hamburgs große Vermieterin wird zunächst befristet bis zum 30. April 2020 in Not geratene Mieterinnen und Mieter unterstützen

Dr. Thomas Krebs, Sprecher des Vorstands:

„Die Corona-Krise betrifft uns alle. Sie ist die größte Herausforderung für unsere Stadt seit der Flutkatastrophe von 1962. Die SAGA Unternehmensgruppe wird in dieser besonderen Situation Mieterinnen und Mietern helfen, wenn diese infolge der aktuellen Krise in finanzielle oder eine soziale Notlage geraten sollten.“

Wohnungsmieter:

Es ist unser Ziel, fristlose Kündigungen und Zwangsräumungen zu vermeiden. Stundungsvereinbarungen werden verlängert, Mieterhöhungen werden vorerst ausgesetzt. In enger Abstimmung mit den betroffenen Mieterinnen und Mietern sowie den zuständigen Fachämtern sollen sehr zeitnah gemeinsame Lösungen zur Absicherung gefährdeter Mietverhältnisse erreicht werden.

Gewerbemieter:

Die Corona-Krise betrifft auch zunehmend unsere Gewerbemieter. Stundungen werden ermöglicht und Kündigungen in Folge von Mietrückständen vermieden.

Organisation von Nachbarschaftshilfe:

Das SAGA-Tochterunternehmen ProQuartier wird in enger Abstimmung mit den sozialen Trägern in unseren Quartieren kurzfristig nachbarschaftliche Hilfen insbesondere für ältere oder gesundheitlich beeinträchtigte Mieterinnen und Mieter anbieten. Wir prüfen derzeit in Abstimmung mit unserer Stiftung Nachbarschaft, ob Künstlerinnen und Künstler und soziale Initiativen in unseren Quartieren, die in Folge der Corona-Krise Probleme haben, ihre Gewerbemieten zu bezahlen, geholfen werden kann. 

 

Pressemitteilung drucken