SAGA weiter auf Kurs: 2.000 Baubeginne und hohe Bestandsinvestitionen kennzeichneten Geschäftsjahr 2019

SAGA-Zentrale in Barmbek | Foto: T. Ahlf
SAGA-Zentrale in Barmbek | Foto: T. Ahlf
22. June 2020

Hamburgs großes Wohnungsunternehmen präsentierte heute seinen Geschäftsbericht 2019. In der Barmbeker Konzernzentrale stellten Vorstand und Geschäftsführung Dr. Thomas Krebs (Sprecher) und Wilfried Wendel die Ergebnisse vor. Erläutert wurden neben der Neubauplanung, der Mietenentwicklung und der Investitionstätigkeit des Konzerns auch die strategische Positionierung der SAGA Unternehmensgruppe mit Blick auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz. 

Dr. Thomas Krebs:

„Die SAGA Unternehmensgruppe hat im zurückliegenden Geschäftsjahr 2019 ihren Jahresüberschuss auf hohem Niveau verstetigt. Diese Mittel werden für den dringend erforderlichen Neubau und die energetische Bestandsmodernisierung eingesetzt. Wir sind unverändert davon überzeugt, dass nur eine hohe Neubauleistung nachhaltig zur Entspannung des Hamburger Wohnungsmarktes beiträgt. Von daher ist es von besonderer Bedeutung, dass die SAGA auch im Geschäftsjahr 2019 über 2.000 Baubeginne erreichen konnte. Neben der baulichen Entwicklung unserer Quartiere ist der nachhaltige Klimaschutz und der Beitrag der SAGA zur Erreichung der ambitionierten Hamburger Klimaschutzziele die zentrale Herausforderung. Hier wollen wir durch die energetische Quartiersentwicklung einen Beitrag leisten, der hilft, den Zielkonflikt zwischen dem gebotenen Klimaschutz und steigenden Mieten zu lösen. Schließlich konnte die SAGA im Geschäftsjahr 2019 die Digitalisierung des Konzerns weiter vorantreiben. Das war und ist neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Konzerns die Voraussetzung, um der Corona-Krise erfolgreich begegnen zu können.“

Wilfried Wendel:

„Der Geschäftsverlauf der SAGA Unternehmensgruppe war 2019 erneut durch Vollvermietung und eine sozial verantwortliche Mietenpolitik gekennzeichnet. Die durchschnittliche Miete über alle Wohnungen des Konzerns lag bei 6,71 Euro netto-kalt je m² und damit auf dem Niveau öffentlich geförderter Neubauwohnungen. Die SAGA liegt mit ihren Mieten weiter deutlich unterhalb des Hamburger Mietenspiegels und wirkt damit dämpfend auf die Mietenentwicklung in Hamburg. Als Quartiersentwicklerin und Bestandshalterin stehen wir für bezahlbares Wohnen, eine nachhaltige energetische Bestandsentwicklung und Neubau im Interesse unserer Mieterinnen und Mieter. Aus diesem Selbstverständnis heraus lassen wir auch unsere Mieterinnen und Mieter nicht im Stich, die durch Corona in Not geraten sind.“

Für das Geschäftsjahr 2019 ergeben sich folgende Kennzahlen, dargestellt mit den Vergleichswerten der beiden Vorjahre:

SAGA Unternehmensgruppe

2019

2018

2017

 

 

 

 

Bilanzsumme Mio. Euro

4.789,6

4.622,1

4.219,2

Umsatzerlöse Mio. Euro

1.002,2

980,6

948,4

Anlagevermögen Mio. Euro

4.397,9

4.287,7

3.915,3

Eigenkapital Mio. Euro

1.942,0

1.942,0

1.791,1

Eigenkapitalquote in Prozent

44,3

42,0

42,5

Jahresüberschuss (EAT) Mio. Euro

205,2

205,8

202,8

Cashflow Mio. Euro

324,5

319,6

312,0

EBT Mio. Euro

273,4

271,8

266,2

EBIT Mio. Euro

321,9

322,1

321,6

EBITDA Mio. Euro

444,2

434,1

429,4

Bauinvestitionen Mio. Euro

439,9

471,8

387,4

Zahl der Mitarbeiter (per 31.12.)

954

970

941

Mietwohnungen

135.518

134.458

132.592

davon öffentlich gefördert

30.162

30.186

29.423

davon frei finanziert mit Preisbindung

6.653

6.550

7.116

davon frei finanziert

98.703

97.722

96.053

Nettokaltmieten im Durchschnitt

Euro/m²/Monat

6,71

6,64

6,44

öffentlich gefördert Euro/m²/Monat

5,96

5,91

5,87

frei finanziert Euro/m²/Monat

6,94

6,86

6,63

Verzeichnis der Abkürzungen:

 

EAT = Earnings After Taxes | EBT = Earnings Before Taxes | EBIT = Earnings Before Interest and Taxes |

EBITA = Earnings Before Interest Taxes Depreciation and Amortization

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:

  • Ergebnis auf Vorjahresniveau: In Summe erzielte der Konzern im Geschäftsjahr 2019 einen Jahresüberschuss von 205,2 Mio. Euro (2018: 205,8 Mio. Euro). 
  • Hohes Investitionsniveau: Insgesamt investierte der Konzern 2019 in die Pflege und Entwicklung seiner Bestände sowie die Schaffung neuen Wohnraums 439,9 Mio. Euro 
  • Neubauzahlen auf hohem Niveau verstetigt: Zum dritten Mal in Folge markierte die SAGA Unternehmensgruppe innerhalb eines Geschäftsjahres 2.000 Baubeginne.
  • Mieten bleiben moderat: Die durchschnittliche monatliche Nettokaltmiete über alle Wohnungen des Konzerns lag 2019 bei 6,71 Euro je m². Sie liegt damit nur leicht über dem Niveau der Eingangsmiete für den öffentlich-geförderten Wohnungsbau von aktuell 6,70 Euro je m² und deutlich unter dem Mittelwert des Hamburger Mietenspiegels mit 8,66 Euro je m².
  • Vollvermietung: Der vermietungsbedingte Leerstand bei der SAGA Unternehmensgruppe betrug im Jahresmittel 2019 0,3 Prozent. Mit 5,4 Prozent war die Fluktuationsquote weiter rückläufig.
  • Hohe Wohnzufriedenheit: Im Ergebnis der Wohnzufriedenheitsanalyse von 2019 bewerteten rund 86 % der Mieterinnen und Mieter die Dienstleistungen der Geschäftsstellen mit den Schulnoten 1 bis 3
  • Der Konzern beschäftigte zum 31. Dezember 2019 insgesamt 40 Auszubildende zu Immobilienkaufleuten. Die hohe Qualität der Ausbildung wurde der SAGA Unternehmensgruppe erneut mit dem Siegel „Hamburgs beste Ausbildungsbetriebe 2019“ testiert.

Besuchen Sie auch unsere Internetseite unter:

www.saga-geschaeftsbericht.hamburg

Dort steht Ihnen der Geschäftsbericht auch zum Download zur Verfügung.

 

Pressemitteilung drucken