Unterwegs

Und was ist mit Tee? Teestadt Hamburg

Rund 80 Liter Tee trinkt jeder Deutsche im Durchschnitt pro Jahr. Damit liegen wir weit hinter den Briten (201 Liter), die allgemein als Teenation gelten. Die Weltmeister im Teetrinken wohnen jedoch gleich bei uns um die Ecke. In Ostfriesland werden durchschnittlich 300 Liter Tee pro Kopf und Jahr getrunken. Die ostfriesische „Teetied“ hat inzwischen sogar den Titel „immaterielles UNESCO Kulturerbe“ verliehen bekommen. Doch auch Hamburg ist Teestadt und das verdanken wir vor allem dem Hamburger Hafen. Hier werden rund 60% des europaweit gehandelten Tees abgewickelt.

Hälssen & Lyon, eine der größten Teehandelsgesellschaften, hat seinen Sitz seit über 100 Jahren in der Hamburger Speicherstadt.

5 Fragen an Christian Jürgs, Produktmanager und Senior-Einkäufer bei Hälssen& Lyon

1)         Teestadt Hamburg: was bedeutet das für Sie – vielleicht auch persönlich - und Ihr Unternehmen?

Hamburg ist – vielleicht für viele unbemerkt – der wichtigste Umschlagsplatz für Tee in Europa. Im letzten Jahr wurden 53.544 Tonnen Tee (Quelle: Deutscher Teeverband) in Deutschland importiert. Fast die Hälfte davon macht Zwischenstation in Hamburg und geht wieder in die internationalen Märkte, nachdem er hier veredelt und weiterverarbeitet wurde. Denn hier in Hamburg sitzen die Experten, verschiedene Tee-Unternehmen, die eine sehr lange Tradition im Teebusiness haben. Hälssen & Lyon gehört seit 1879 dazu und ist heute der älteste ansässige Mieter in der Hamburger Speicherstadt. Wir sind rein auf Geschäftskunden ausgerichtet und deshalb Privatpersonen weniger bekannt. Aber wer beispielsweise in der faszinierenden und internationalen Welt des Tees tätig werden möchte, ist bei uns genau richtig.

2)         Wie hat sich das Teegeschäft in den letzten Jahren/Jahrzehnten verändert?

Klassische grüne und schwarze Tees und Teespezialitäten sind für Teeliebhaber natürlich immer noch ein Highlight, aber ebenso auch Kräuter- oder Früchteinfusionen, die insbesondere in Deutschland sehr beliebt sind. Tee hat eine unendliche Vielfalt zu bieten, von den vielen verschiedenen Ursprüngen in aller Welt bis zu aromatisierten Sorten und bunten Mischungen mit ausgefallenen Zutaten. Und Tee ist noch mehr. Er entwickelt sich permanent weiter. Teeunternehmen wie Hälssen & Lyon bieten Tee in jeder denkbaren Form an, dazu gehören längst auch Tee-Extrakte für die Getränke- oder Kosmetikindustrie, neuere Darreichungsformen wie Tee-Pulvermischungen oder frisch gebrühter, abgefüllter Tee in Flaschen und vieles mehr.

3)         Wohin geht der Trend beim Teegeschäft?

Die deutschen Teetrinker haben ein Faible für sehr hochwertige Tees sowie Kräuter- und Früchtemischungen. Da ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt, von Zutaten wie Superfoods bis zu Tee-Latte-Getränken ist alles möglich. Wir sind in vielen internationalen Märkten unterwegs und neben den großen, anhaltenden Trends wie Wellness und Premium, ist vor allem die Neugier der Konsumenten auf Neues zu spüren. Die klassischen Grünteemärkte entdecken die Kräuter und Früchte für sich, die Ländern, in denen traditionell schwarzer Tee getrunken wird, werfen ein Auge auf die grünen Teespezialitäten.

4)         Haben Sie einen persönlichen Lieblingstee?

Da ich unter anderem als Einkäufer für chinesischen Tee arbeite und täglich insbesondere mit grünen Tees und echten Grüntee-Spezialitäten zu tun habe, liegt hier auch meine Vorliebe. Ob Lung Ching Tee, Jasmintee, Dung Ding Oolong Tee oder aber ein edler Gyokuro aus Japan, ich habe täglich die Wahl, wieder etwas Neues zu probieren, zu trinken und zu genießen – sozusagen Tee ohne Grenzen.

5)         Was sollte der Teeliebhaber in Hamburg unbedingt machen?

Bei uns können Privatpersonen leider keinen Tee verkosten oder kaufen, aber es gibt einige spannende Anlaufstationen in Hamburg zum Thema Tee, z.B. verschiedene Teeboutiquen mit einer besonderen Auswahl an Tees aus aller Welt. Ob edler Matcha aus Japan oder von klassischen Longdrinks inspirierte Kräutermischungen, es ist für jeden etwas dabei. Auch gibt die japanische Teezeremonie, die monatlich im Museum für Kunst & Gewerbe angeboten wird, einen interessanten Einblick in diese besondere Teekultur.

Zu guter Letzt ist eine Führung durch die Hamburger Speicherstadt, als Weltkulturerbe ausgezeichnet, eine gute Gelegenheit, mehr über die Kaufmannstradition an der Elbe zu hören. Wer dann noch Weiteres über den Hamburger Hafen erfahren möchte, für den lohnt sich ein Besuch im Hafenmuseum, im Schuppen 50A.

Tee, mal anders.

Tee mischen

Keine Lust auf den Standard-Teebeutel? Viele Hamburger stellen sich ihren Tee inzwischen lieber selbst zusammen und sind damit im Kräuterhaus gut aufgehoben. Mehr als 250 verschiedene Kräuter lassen sich hier einzeln abfüllen. Wer noch gar nicht genau weiß, wonach er sucht oder Fragen zu Wirkstoffen hat, kann sich darüber hinaus von den geschulten Mitarbeitern beraten lassen. Mehr Informationen unter: www.kraeuterhaus.net

 

Tee probieren

(Foto: Speicherstadtmuseum, Egmond Tenten)

Von der klassischen Weinprobe hat fast jeder schon einmal gehört, viele wissen jedoch nicht: Auch Tee lässt sich prima verkosten. Beispielsweise bei und mit Teataster Henning Schmidt. Mit seinen mehr als 20 Jahren Erfahrung als Teeeinkäufer bringt der Inhaber des Teespeichers mit Filialen in Bramfeld und Volksdorf Teeliebhabern - aber auch Teeskeptikern - das warme Getränk näher. Je nach Art der Verkostung dampfen dann ausschließlich Grün- und Oloongtees oder aber eine breite Teevielfalt in den Tassen. Dazu gibt es Tipps zur Zubereitung und es wird verraten, warum Stövchen – zumindest für Schwarztees – ein Tabu sind.
Mehr Informationen und alle Termine unter: www.teespeicher.de

 

Tee erleben

(Foto: Kyokai)

Einmal im Monat geht die Reise im Museum für Kunst und Gewerbe nach Japan. Dort tauchen Besucher in der Urasenke Teeschule  in die Welt der japanischen Teezeremonie ein. Im eigens dafür vorgesehenen Teeraum Shōseian (übersetzt: „Hütte der reinen Kiefer“) bekommen sie einen Einblick in das traditionsreiche Prozedere, das seinen Ursprung bereits im 15. Jahrhundert hat. Im Anschluss an die Vorführung darf selbst probiert werden: Jeder Besucher erhält eine Schale mit grünem Tee sowie eine japanische Süßigkeit.
Mehr Informationen unter: www.urasenke-hamburg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unterwegs

Hamburg vom Wasser aus entdecken

Andere Perspektiven lohnen sich immer – zum Beispiel, wenn man seine eigene Stadt neu entdecken möchte. In Hamburg werden Sie vor allem am und auf dem Wasser fündig. Hier Tipps für jeden Geschmack.

Quartier

Reif für die Insel

Mitten in der Elbe liegt Europas größte Flussinsel Wilhelmsburg. Beständig wie Ebbe und Flut ist dort der Wandel, den die Bewohner seit vielen Jahren erleben.