Schließen
Aktionen
Kunst im Quartier Quartier

Die Veddel kocht

Es dampft neuerdings auf der Veddel. Genauer: aus dem Atelier der neuen Quartierskünstlerin. Wo in den vergangenen Jahren kreative Köpfe Leinwände in Farbe tauchten und mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Dialog traten, wird jetzt gekocht. Ein provisorischer Asia-Imbiss füllt seit Beginn des Jahres das Atelier – eine Idee von Christina Köhler, Künstlername: TinTin Patrone.

Die gebürtige Marburgerin lebt sich seit Anfang Februar als neue Quartierskünstlerin kreativ auf der Veddel aus. Das Atelier, in dem sie wohnt und wirkt, ist Teil des etablierten Projekts der SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft. Alle ein bis zwei Jahre zieht eine neue Künstlerin oder ein neuer Künstler ein. Sie sollen sich mit dem Stadtteil auseinandersetzen, es mit Kultur, Kunst und Leben füllen. Christina Köhlers Vorgänger, die Künstlergruppe 110, hatten sich um einen Quartiersbrunnen als zentrale Begegnungsstätte für die Veddel bemüht, den sie, bedingt durch Corona, digital umsetzten.

Eine Begegnungsstätte schaffen, den Austausch im Stadtteil fördern – mit diesen Zielen startete auch Christina Köhler in ihre rund einjährige Kreativphase auf der Veddel. Und es gibt wahrscheinlich kaum etwas, das sich besser dafür eignet als Essen. „Der Asia Imbiss soll Treffpunkt für kulturell interessierte Menschen werden“, erzählt Köhler. Bereits bei der Grundidee klingt an: Das Konzept geht weit über allgemeinhin bekannte Imbisse hinaus.

Eine Mischung aus Kunst und Kochen strebt Christina Köhler an, zwei Aspekte, die sich auf sehr unterschiedliche Weise miteinander verbinden lassen. Sie selbst ist Soundkünstlerin, kombiniert daher die Arbeit am Herd gerne mit ihrer Leidenschaft für Klänge. So kann es passieren, dass sie mit einer Posaune neben dem Schneidebrett steht oder mit einem Mikrofon die Geräusche einer brutzelnden Pfanne einfängt.

Da der Asia Imbiss eine Begegnungsstätte sein soll, lädt sich Christina Köhler auch gerne befreundete Künstlerinnen und Künstler zum gemeinsamen Kochen ein. Auch hier steht das Kochen nie allein für sich, sondern wird beispielsweise musikalisch begleitet. Oder mittels Leinwand und Farbe. „Natürlich sind die Events auch mit Publikum geplant“, erklärt sie. Und weiter: „Notgedrungen mussten wir das bisher als Livestreams machen.“

Im kommenden Jahr steht das Stiftungsprojekt der Quartierskünstler vor einer großen Änderung. Nach 15 Jahren auf der Veddel zieht das Projekt ab 2022 erstmals nach Dulsberg. Neuer Standort, bewährtes Konzept: Auch hier sollen Kreative künftig das Viertel gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern kulturell beleben.

Text: Marcel Nobis | Fotos: Cornelius Braun

Das könnte Sie auch interessieren

Quartier #neugebaut

Oase zwischen Apfelbäumen

Vogelzwitschern und Traktorengeräusche: Neuenfelde gehört zwar zu Hamburg, doch reihen sich hier Apfelplantagen und wunderschöne Bauernhäuser aneinander. Ein Paradies für alle, die Ruhe suchen. Aber auch Kulturfans kommen auf ihre Kosten.