„Masterplan Mümmelmannsberg“: Baustart für „Urbanen Platz“ in der Quartiersmitte

23. November 2020

Im Zuge des laufenden Umsetzungsprozesses des „Masterplan Mümmelmannsberg“ startet die SAGA nun die Umsetzung der letzten großen Maßnahme in der Quartiersmitte im RISE-Fördergebiet Mümmelmannsberg. In den kommenden zwölf Monaten entsteht hier der „Urbane Platz“ als neue Quartiersmitte für die Bewohnerinnen und Bewohner. Die gestalterische Aufwertung der Außenanlagen beinhaltet die Schaffung eines Boulevards mit Sitzgelegenheiten zum Verweilen, einer Bühne und unterschiedlichen Spielelementen, die den Platz attraktiv gestalten und beleben. Die stark frequentierte Quartiersmitte, bestehend aus drei Wohntürmen mit rund 260 Wohnungen, einer Gewerbezeile und einem Einkaufszentrum ist für die Gesamtentwicklung Mümmelmannsbergs von zentraler Bedeutung. Nachdem die SAGA die Vollmodernisierung der Wohntürme bereits abgeschlossen hat, errichtet May & Co. derzeit ein neues Einkaufszentrum mit einem Vollsortiment sowie Einzelhandel und Gewerbe. Mit der Neugestaltung der Außenbereiche werden die umfassenden Maßnahmen zur Entwicklung der Quartiersmitte Ende 2021 abgeschlossen sein. Die Gesamtkosten für Planung und Bau des „Urbanen Platzes“ im Herzen des Quartiers liegen bei rund 3 Millionen Euro. Das Projekt wird mit rund 1,2 Millionen Euro aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) unterstützt.

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Ich freue mich sehr über das großartige Engagement der SAGA in Mümmelmannsberg. Der künftige „Urbane Platz“ in Mümmelmannsberg wird der neue Treffpunkt im Quartier und zu einem attraktiven Ort mit besonderen Anziehungspunkten für alle Generationen. Er wird das Nahversorgungszentrum gestalterisch deutlich aufwerten und dem Wohnquartier einen eigenen Charakter verleihen. Dieses Vorhaben zeigt sehr anschaulich, dass der Senat mit RISE lebendige, stabile Quartiere und damit den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt fördert.“

Michael Mathe, Leiter Stadt- und Landschaftsplanung Hamburg-Mitte: „Mümmel-mannsberg ist für uns ein wichtiger Wohnstadtteil, an dessen Weiterentwicklung wir gemeinsam mit SAGA und Genossenschaften, lokalen Einrichtungen, engagierten Menschen vor Ort und dem Sanierungsbeirat arbeiten. Mit dem "Urbanen Platz" geht nun ein besonderes Schlüsselprojekt im Zentrum unseres Sanierungsgebietes in die Realisierung. Die Umgestaltung dieser Nord-Süd-Achse wird in Verbindung mit dem im Bau befindlichen neuen Einkaufszentrum wesentlich zur Attraktivierung Mümmelmannsbergs beitragen. Neben den laufenden und bereits umgesetzten Modernisierungsmaßnahmen im Wohnungsbestand, den Schulneubauten an den beiden Grundschulen, Kitaplanungen, dem neuen Mintarium im Bildungszentrum sind weitere wichtige Projekte in Planung. Hierzu zählen die Neugestaltungen der Sportanlagen an den Standorten Kandinskyallee und Beim Saaren, die städtebauliche Arrondierung des östlichen Siedlungsrandes mit neuen Wohnungen und ebenso die Projektierung eines sozialen Dienstleistungszentrums für Mümmelmannsberg.“

Dr. Thomas Krebs, Vorstandssprecher der SAGA Unternehmensgruppe: „Eine nachhaltige und integrierte Stadtteilentwicklung gehört zur DNA der SAGA. Über die Bereitstellung von bezahlbaren Wohnungen hinaus geht es in Mümmelmannsberg um die behutsame Aufwertung und Sicherung eines lebenswerten Wohnquartiers im Rahmen einer ganzheitlichen Entwicklungsstrategie. Die Neugestaltung der Außenanlagen in der Quartiersmitte markiert einen weiteren Meilenstein in der Umsetzung unseres Masterplans, den wir in enger Abstimmung mit der Baubehörde und dem Bezirk Hamburg-Mitte vorantreiben. Künftig wird der Urbane Platz allen Bewohnerinnen und Bewohnern eine hohe Aufenthaltsqualität bieten und somit die Nachbarschaften und die Identifikation mit dem Quartier stärken.“

Über den „Urbanen Platz“

Der Siegerentwurf vom Büro WES LandschaftsArchitektur ging aus einem städtebaulichen Wettbewerb unter Beteiligung des Bezirks Mitte, May & Co. und der SAGA sowie unter der Einbeziehung der Akteure vor Ort hervor. Der Platz soll künftig zum Aufenthalt einladen. So werden unterschiedliche Spielelemente integriert, die die Sinneswahrnehmung anregen, aber auch verschiedene Sitzgelegenheiten und Rasenflächen geschaffen. Im Norden der parkähnlichen Anlage entsteht eine Bühne, die künftig für verschiedene Projekte genutzt werden kann. Kunst stellt im Quartier ein wichtiges Gestaltungselement dar. Daher wird die vorhandene Kunst erhalten und in die Neugestaltung einbezogen.

Zum aktuellen Stand des „Masterplans Mümmelmannsberg“:

1)     Modernisierungsstrategie: In den einzelnen Quartieren ist die Aufwertung mit der energetischen Gebäudemodernisierung in weiten Teilen abgeschlossen. Dazu gehören unter anderem Fassadendämmung, neue Fenster, die Überarbeitung der Eingangsbereiche und Treppenhäuser, moderne Küchen und Bäder als auch die Sanierung von Leitungssystemen. Neben diesen technischen Maßnahmen beinhaltet die ganzheitliche Modernisierung ein Farbkonzept der Gebäudefassaden, welches dem Quartier bereits jetzt einen individuellen Charakter verleiht.

2)     Das energetische Konzept ist in weiten Teilen umgesetzt. Die Nahwärme wird in Mümmelmannsberg nach umfangreicher Modernisierung in 2015 und 2016 mit zwei energieeffizienten und umweltschonenden Blockheizkraftwerken sowie drei Brennwertheizkesseln erzeugt. Durch die Optimierung der Fernwärmeenergieerzeugung und die Umsetzung der energetischen Modernisierungsmaßnahmen an und in den Gebäuden konnten die Energiebereitstellung und der Energieverbrauch im Vergleich erheblich reduziert werden.

3)     Entwicklung der Außenanlagen: Schwerpunkt dieser Planung ist die Nutzung der Innenhöfe als Aufenthaltsbereiche und Orte der Kommunikation im privaten Wohnbereich. Ein neues Beleuchtungskonzept sowie die Erneuerung und Umgestaltung der Hauptfußgängerwege sollen in Abstimmung mit den anderen vor Ort ansässigen Wohnungsunternehmen zur Revitalisierung der Außenanlagen beitragen. Die Außenanlagen werden parallel zu den Modernisierungen der Bestandsgebäude umgesetzt.

4)     Aktive Stadtteilarbeit: Zentraler Träger ist das „Stadtteilmarketing Mümmelmannsberg“. Für die erfolgreiche Quartiersentwicklung werden in diesem Kontext die Bewohner, die Vermieter im Quartier, die Schulen, der Sanierungsbeirat und der Regionalausschuss, die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, das Bezirksamt Hamburg-Mitte sowie die Fraktionen der Bezirksversammlung Mitte und die Bürgerschaft eingebunden.

Rück- und Ausblick

Mümmelmannsberg ist ein RISE-Fördergebiet und ein Fokus im Senatskonzept „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ und wird in der weiteren Entwicklung des Hamburger Ostens eine zentrale Rolle spielen. Neben der Fortführung des Modernisierungsprogramms und der damit einhergehenden Neugestaltung der Außenanlagen wird auch das Thema Wohnungsneubau eine Rolle spielen. Im Rahmen einer behutsamen Arrondierung des östlichen Teils der Siedlung ist hier künftig kleinteiliger Wohnungsneubau gemeinsam mit Konsortialpartnern nach dem bewährten Prinzip der kooperativen Stadtentwicklung denkbar.

Hintergrund

Das Quartier ist die größte zusammenhängende Großwohnsiedlung ihrer Art in Hamburg. Die Siedlung wurde zwischen 1970 und 1983 „auf der grünen Wiese“ errichtet. Im Vorfeld hatten die SAGA, Neue Heimat und Hamburgs bedeutende Genossenschaften die dazu erforderlichen Grundstücksflächen aufgekauft. Aktuell leben rund 18.600 Menschen im Quartier, davon rund 11.300 in den Beständen der SAGA Unternehmensgruppe, die von den insgesamt 7.300 Wohnungen etwa 4.700 bewirtschaftet. Die Netto-Kalt-Miete in Wohnungen der SAGA Unternehmensgruppe beträgt aktuell durchschnittlich 4,95 Euro/m2.

Die Großwohnsiedlung Mümmelmannsberg wurde 1991 als Sanierungsgebiet festgelegt. Die Schwerpunkte der RISE-Gebietsentwicklung in Mümmelmannsberg sind die Optimierung und Anpassung der sozialen Infrastruktur- und Freizeiteinrichtungen, der Schulstandorte, die Verbesserung des Wohnumfeldes, die (energetische) Sanierung der Wohngebäude sowie die Verbesserung der Nahversorgung. Flankierend haben die SAGA Unternehmensgruppe und das Bezirksamt Hamburg-Mitte im Zuge der RISE-Gebietsentwicklung diverse Sozialeinrichtungen modernisiert sowie Innenhöfe neugestaltet. Die Bewohnerinnen und Bewohner identifizieren sich in hohem Maße mit ihrem Stadtteil. Dafür stehen die geringe Mietfluktuation, der hohe Anteil an Erstmietern sowie eine hohe Verweildauer im Quartier. Mit der Entwicklung neuer Wohnungsbauflächen am östlichen Siedlungsrand und mit der Überprüfung der sozialen Infrastruktur werden die Beteiligten auch in den nächsten Jahren verantwortlich zur Stabilisierung der Lebensqualität in Mümmelmannsberg beitragen.

 

Pressemitteilung drucken