Schließen
Aktionen

Projekte

Beispiele für durch unsere Stiftung geförderte Projekte

Bild: Fotolia
Bild: Fotolia

Seit ihrer Gründung 2007 hat die Stiftung bereits über 630 Projekte mit einem Förderungsvolumen von nahezu 4 Mio EUR gefördert (Stand 12/2021): von Projekten mit sozialer Ausrichtung über Kulturprojekte, Sportprojekte bis zu Bildungsinitiativen - in nahezu allen Hamburger Stadtteilen.

Einige dieser Projekte möchten wir Ihnen gern an dieser Stelle vorstellen.

Quartierskünster/-in im Stadtteil (stiftungseigenes Projekt)

2007 wurde das Atelierstipendium „Quartierskünstler auf der Veddel“ ins Leben gerufen, das der Förderung von Kunst und Kultur und der kulturellen Belebung des Stadtteils dient. Die Quartierskünstlerinnen und -künstler haben über Jahre die Kultur im Stadtteil geprägt und ihn wie initial seitens der SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft gewünscht oftmals zum Gesprächsthema in der Stadt erhoben.

Nach rund 15 erfolgreichen Jahren auf der Veddel richtet die Stiftung nun das Projekt ab 2022 neu aus und vergibt zwei Stipendien zu jeweils elf Monaten in Dulsberg, mit Beginn ab dem 1. Februar 2022 bzw. 2023. Hier soll das Projekt nach Vorbild der Veddel mit Atelier und einer Wohnung im Umfeld für die Künstlerinnen und Künstler für zunächst 24 Monate fortgeführt werden.

Das Stipendium der SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft umfasst während des Aufenthaltes im Hamburger Stadtteil Dulsberg einen Betrag in Höhe von 1.500 Euro monatlich als Zuschuss zum Lebensunterhalt. Darüber hinaus fördert die SAGA Unternehmensgruppe das Stipendium durch die kostenfreie Überlassung (Miete und Betriebskosten) eines Ateliers (rund 70 m²) und bei Bedarf mit einer im Quartier gelegenen Wohnung für den Zeitraum des Stipendiums. Zusätzlich können für die Umsetzung des Projekts und nach Absprache mit der Ausloberin künstlerische Produktionskosten in der Höhe von bis zu 10.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Die Entscheidung über die Vergabe erfolgt durch eine Fachjury.

Die bisherigen Quartierskünstler und -künstlerinnen auf der Veddel waren Olafur Gislason (2007-2009), Dellbrügge/de Moll (2009-2011), Rahel Bruns (2011-2013), Adnan Softic (2014-2015), Boran Burchhardt (2016-2017), Baldur Burwitz (2018-2019) sowie die Künstlergruppe 110 (2020). Bis Ende 2021 ist die Künstlerin TinTin Patrone Träger des Atelierstipendiums. Mehr Informationen zu dem Projekt und den einzelnen Quartierskünstlerinnen und -künstlern finden Sie HIER.

Bunte Kuh e.V.

Bunte Kuh e.V. bietet Baukunst-Aktionen mit Lehm an und lädt Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein, nach ihren eigenen Entwürfen gemeinsam frei modellierte, begehbare Räume und Skulpturen zu bauen. Im Verlaufe der vier- bis fünfwöchigen Projekte entsteht so eine bis zu vier Meter hohe Landschaft mit Höhlen, Kuppeln, Durchgängen und Phantasiegestalten. Die Kinder kommen beispielsweise über Kitas oder Schulen zu dem Projekt, zum Teil privat und mit ihren Familien und machen gemeinsam mit Menschen aus Behinderten-, Stadtteil- und Flüchtlingseinrichtungen sichtbar, dass sie Großes und Kreatives schaffen können. In einer anschließenden ein- bis zweiwöchigen Ausstellung kann die Lehmlandschaft von Interessierten bestaunt und von den Kindern bespielt werden. Der Lehm wird im Anschluss für neue Bauabenteuer recycelt.

Dem Mitmachprojekt gelingt es, über die Freude am gemeinsamen Gestalten pro Aktion ca. 7.000 Menschen niedrigschwellig zusammenzubringen - kostenlos und offen für alle: jung und alt, aus vielen Nationen, mit verschiedenen sozialen Hintergründen, behindert oder auch nicht. Durch das faszinierende Baumaterial schafft der Verein damit ein Stück besonderer Beteiligungskultur und ein wichtiges Gemeinschaftserlebnis.

www.buntekuh-hamburg.de/

Kinderzirkus ABRAX KADABRAX

ABRAX KADABRAX ist ein sozial-kulturelles Bildungsprojekt des Jugendpfarramtes in der Nordkirche. In vielen Kooperationen realisiert der Zirkus soziokulturelle und zirkuspädagogische Projekte. Jährlich partizipieren über 1.000 Menschen an den Angeboten des Zirkus. Seinen festen Standort hat der Zirkus am Osdorfer Born in Hamburg, in direkter Nachbarschaft zum Bürgerhaus Bornheide, mit seinem Vier-Mast-Zirkuszelt und mehreren Zirkuswagen, einem Zirkuscafé sowie zwei Werkstätten für Kostüm und Requisite.

ABRAX KADABRAX wurde bereits mehrfach von der SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft unterstützt, zuletzt 2021 bei dem Projekt „Kesse Knirpse“, das zum einen den Kindern ein motorisch förderndes Angebot mit neuen Erlebnissen und Freude an der Bewegung bietet, zum anderen aber auch ihren Familien einen sozialer und kulturellen Austausch mit anderen Familien ermöglicht.

Zirkusfestival Lurupina

Foto: A. Wenzel/LURUPINA
Foto: A. Wenzel/LURUPINA

Das Zirkusfestival Hamburg Lurupina ist ein jährliches Festival, ausgerichtet vom Lichtwark-Forum Lurup e.V., für zeitgenössischen Zirkus im Böverstpark in Lurup, das den Bewohnern Lurups und anderen Interessierten eine Auswahl an internationalen Spitzenproduktionen und lokalen Zirkusshows bei - fast immer - freiem Eintritt bietet. Die Einzelshows an den drei Tagen und Abenden des Festivals werden von rund 3.000 Menschen besucht, darunter sehr vielen Familien aus dem Stadtteil, für die ein Festivalbesuch dieser Art oft nur schwer oder gar nicht machbar ist. Gleichermaßen kommen aber auch Senioren, Jugendliche, Fachleute, Interessierte, Alt-Luruper und Neuzugezogene sowie Menschen aus allen Kulturen.

Das Festival wird mitgetragen von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und kooperiert jahresübergreifend mit Vereinen und Schulen, die sich auf dem Festival präsentieren. Die Lurupina ist zudem Austragungsort für einen andauernden internationalen Jugendaustausch mit jugendlichen Artistinnen und Artisten aus dem Senegal, aus Tansania und aus Deutschland.

Seiteneinsteiger: Bücherhäuschen

Anläßlich von 15 Jahren „Lesefest Seiteneinsteiger“ in 2019 hat der Verein  15 sogenannte „Seiteneinsteiger-Bücherhäuschen“ eingerichtet – öffentlich zugängliche Mini-Tauschbibliotheken für Kinderbücher, aufgestellt an kinderfreundlichen Standorten in Hamburg. 

Die fest verankerten Häuschen bieten jeweils Platz für etwa 40 Kinder- und Jugendbücher, die mitgenommen oder auch gegen eigene  Bücher ausgetauscht werden können. Mit diesem Angebot, das für Kinder und Jugendliche unmittelbar erreichbar ist, sollen Interesse und Freude am Lesen niedrigschwellig geweckt werden.

 Der Verein "Seiteneinsteiger e.V." wurde bereits mehrfach von der SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft unterstützt, beispielsweise bei dem von ihm ausgerichtetet Lesefest.

www.seiteneinsteiger-hamburg.de

Schwimmverein LuFisch: Überdachung des Eingangsbereichs 

Dem Luruper Förderverein "Integration durch Schwimmen" e.V., kurz LuFisch, gehört das Schwimmbad im Swatten Weg 10 in Hamburg Lurup, das vor über 10 Jahren für den Stadtteil "gerettet" werden konnte.  Der Verein möchte dazu beitragen, möglichst vielen Kindern und Erwachsenen das Schwimmen beizubringen oder sich im Wasser durch Bewegung fit zu halten, gemäß dem Motto des Vereins: „Jeder sollte Schwimmen lernen dürfen – egal ob arm oder reich, ob jung oder alt, ob gesund oder mit Handicap. In unserem Schwimmbad wird für jeden etwas angeboten.“ 

Neben dem regulären Programm für Schulen, Kitas oder beispielsweise Gymnastikgruppen bietet LuFisch kostenlose Schwimmkurse für Kinder aus Familien an, für die ein regelmäßiges Schwimmangebot nur schwer oder gar nicht zu finianzieren wäre.  

Um die aktuell erforderlichen Abstände beim Abholen der Kinder durch Eltern oder Geschwister einhalten zu können, wurde eine größere Überdachung  des Eingangsbereichs benötigt, deren Anschaffung von der SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft mit unterstützt wurde. 

http://www.lufisch.de/

Box dich fit - kostenloses Boxtraining für Frauen

Das Projekt „Box dich Fit“ des Hamburger Amateur-Box-Verbands möchte Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren aus Hamburg die Möglichkeit geben, kostenlos an einem Box-Kurs teilzunehmen. Insbesondere interessierte Frauen, für die Vereins- oder Kursbeiträge ansonsten ein Problem darstellen würden, sollen so die Gelegenheit bekommen, über einen Zeitraum von sechs Monaten an einem gezielten Training in der „Boxsporthalle Hamburg“ in Winterhude teilzunehmen.

Neben dem Erlernen von Box-Techniken stehen hier insbesondere die Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung, Integration und Selbstbehauptung der Frauen im Vordergrund. Diese Schwerpunkte sollen nicht nur den allgemeinen Fitness- und Gesundheitszustand verbessern, sondern auch das Selbstwertgefühl der Frauen stärken und ihnen die Möglichkeit geben, sich auszuprobieren.

Dieses Projekt wurde von Seiten der SAGA GWG Stiftung Nachbarschaft mit Spenden unterstützt, die im Namen des 2021 verstorbenen Mitgründers der Stiftung und langjährigen SAGA GWG Vorstandsmitglieds Michael Sachs, dem integrative Sportprojekte immer sehr am Herzen lagen, der Stiftung zur Verfügung gestellt wurden.